Ich stelle mich vor (3)

Ich heiße Yasemin Altinok, ich bin 42 Jahre alt und glücklich verheiratet. Gott sei Dank, habe ich drei wunderbare Kinder, die noch Schulpflichtig sind.

Seminarraum, Mündelstr.Ich habe in der Türkei mein Abitur und auch danach meine Ausbildung im Fach Theologie als Koranlehrerin absolviert und später in dieser Richtung gearbeitet.

Nachdem ich mich vor 20 Jahren in zwei grüne Augen verliebt habe, bin ich meiner Liebe und meinem Liebling gefolgt und bin nach Deutschland ausgewandert. Seit 15 Jahren wohne ich nun in Köln- Mülheim.

Während ich mich um meine Kinder kümmerte und versuchte sie anständig zu erziehen, habe ich mich auch bemüht Deutsch zu lernen und wollte unbedingt arbeiten, aber wegen meiner Deutschkenntnisse war es sehr schwer eine Arbeit zu finden! Aber ich wollte in der Arbeitswelt Fuß fassen, deshalb habe ich bei einer Reinigungsfirma angefangen und parallel dazu diverse Sprachkurse besucht. Nachdem ich über genügend Deutschkenntnisse verfügte, habe ich im Altenheim im hauswirtschaftlichen Bereich gearbeitet. Dabei habe ich mich immer wieder weitergebildet und nie aufgehört neue Wege und Lebensperspektiven für mich zu schaffen!

Deutsch lernen war für mich sehr wichtig! Meiner Meinung nach kann man eigene Ressourcen besser einsetzen, wenn man es verbal besser ausdrücken kann. Dadurch bekommt man bessere Chancen in der Arbeitswelt.

Ich denke, ich konnte mich hier in Deutschland sehr gut integrieren, ohne dass ich auf meine eigene Kultur und meinen Glauben verzichten musste! Dabei habe ich mich jahrelang ehrenamtlich in Kulturvereinen als Koranlehrerin zur Verfügung gestellt und die Bindung mit meinem Land nie verloren.

Durch meine ständigen Recherchen im Jahr 2010  habe ich das Projekt Stadtteilmütter kennengelernt und mich sofort angemeldet. Dort habe ich eine 1-jährigen Qualifizierung angefangen und auch erfolgreich beendet. Nach einem Jahr endlich dann ein Durchbruch! Zum Glück wurde die Christliche Sozial Hilfe unser Träger und wir wurden als Stadtteilmütter fest angestellt, was mir persönlich sehr viel Freude bereitete, weil ich immer gerne eine Hilfestellung für meine Mitmenschen bin und ihnen mit meiner Geduld gerne zuhöre und dabei auch motiviere und aktiviere!

Ich bin in dem CSH – Veedels Projekt Fahrradclub jeden Mittwoch, in der Zeit von 10:00 bis 12:00 Uhr. Dort kommen viele Frauen mit sehr großem Interesse, um Fahrrad fahren zu lernen – mit Erfolg!

Gruppenfoto GGSAls Stadtteilmutter in Kooperation mit der GGS – Mülheimer Freiheit bin ich jeden Freitag zwischen 8:15 und 11:00 Uhr in unserem Elterncafé, dort gibt es immer umfangreiche Informationen z.B. über Schule, Kinder oder Erziehung. Es herrscht immer eine sehr gute Atmosphäre!

Montag und Donnerstag von 10:00 – 13:00 Uhr bieten wir, meine Kollegin Frau Dalci und ich, in FZKB (Förderverein Zentrum Kulturelle Begegnungen) eine Frauengruppe an. Neben unseren zehn Themen über Bildung, Kommunikation, Spracherziehung, Umgang mit Medien, Gesundheit, Erziehungsverantwortung, etc… diskutieren und vermitteln wir auch unheimlich viele Informationen und Vernetzungen. Wer gerne weitere Termine möchte, um mehr zu erreichen, kann sich auch an uns wenden. Wir machen Hausbesuche und führen Einzelgespräche durch!

FrauengruppeAußerdem laden wir auch verschiedene Referentinnen zu den Themen ein, die unsere Gruppenteilnehmerinnen für wichtig halten!

Wer sich angesprochen fühlt ist herzlich Willkommen!

Yasemin Altinok

Stadtteilmutter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s